ÖHKDF Sommertrainingslager 2011 – Lignano/Italien

Sa., 23.07.2011 – Tag 1 (Anreise)

Dieses Jahr führte unsere Sommertraining ins benachbarte Italien. Genauer, in den Urlaubsort  Lignano. Bereits die Anreise sollte nahezu einen ganzen Tag in Anspruch nehmen, um von der wohlgesonnenen Heimat zur italienischen Halbinsel im adriatischen Meer zu gelangen. Am späten Nachmittag wurden wir noch von der kräftigen Sonne in Empfang genommen. Bis zum Abend hin, haben sich die meisten Hapkidoin im „Camping Sabbiadoro“ eingefunden. Beim gemeinsamen Abendessen konnten wir uns bereits von dem Genuss der italienischen Nudel- und Pizzaspezialitäten überzeugen. Die erste Nacht war leider von kräftigen Regenschauern durchzogen.

So., 24.07.2011 – Tag 2 (Das erste Training)

Am ersten Morgen zeigte sich die Sonne kaum. Das erste Vormittags-Training musste, den etwas kühlen und leicht regnerischen, Wetterbedingungen weichen. Doch nicht jeder ließ es sich nehmen, an den Strand zu pilgern und auch ins kühle Nass hinein zu steigen. Der frühe Nachmittag eignete sich Bestens, um bei einem gemütlichen Spaziergang die ein oder anderen Einkäufe zu tätigen. Um 15:00 Uhr fand schließlich das Training am Strand statt. Bei sehr kräftigenden Übungen durften wir uns im Sand austoben. Der völlig ungewohnte Untergrund erschwerte für nahezu alle Teilnehmer die Trainingsbedingungen bei Tritt- und Sprungübungen. Nach Abschluss dieser Einheit, bot sich der Anblick von Schweiß-benetzten und Sand-panierten Oberkörpern. Die anschließende Gelegenheit für ein freies Gumdo-Training sowie einem Volleyballmatch sorgte für viel Freude bei den Teilnehmern. Zur späteren Stunde vergnügten wir uns mit gegrilltem Fleisch und kühlem Bier. Zum leckereren Nachtisch wurde eine Riesenmelone serviert.

Mo., 25.07.2011 – Tag 3 (Pratzen, Stöcke, Schwerter)

Der heutige Tag sollte uns von früh bis spät mit Sonnenschein begleiten – Endlich! Das Morgen-Training sorgte dafür die Lebensgeister, der teilweise noch etwas verschlafenen Gemüter, zu erwecken. Der sandige Untergrund führte auch dieses Mal zu erschwerten Bedingungen und forderte die Aufmerksamkeit der Hapkidoins erneut bis aufs Letzte. Ein derart propriozetives (Eigenwahrnehmung) Training, fördert das Gleichgewichtsgefühl sowie die Standfestigkeit enorm. Die Übungen sollten uns vor allem in unserem Freikampfverhalten verbessern. Am Nachmittag haben sich viele am Strand eingefunden um das tolle Sommerwetter am Meer zu genießen. Die zweite Trainingseinheit um 17:00 Uhr wurde wieder sehr anstrengend für alle Beteiligten. Es wurde nun auch das Stocktraining zum Teil des Trainingsprogrammes. Einige tolle Partnerübungen ließen uns dabei ordentlich außer Puste kommen. Dem anschließenden Stocktraining folgte ein nahtloser Übergang ins freie Training. Dabei wurde noch fleißig weiter an Stöcken, Schwertern und Volleybällen geübt. Der Abend wurde beim gemeinsamen Grillen mit viel Freude begleitet.

Di., 26.07.2011 – Tag 4 ( Fächer )

Die morgendliche Müdigkeit wurde durch das alltägliche Training am Strand kompensiert. Neben   den Hebel- und Wurftechniken, war das wunderschöne Wetter ein schweißtreibender Faktor. Das Trainingsprogramm sollte uns vor allem helfen, die Techniken für die Freikampfsituation zu automatisieren. Nach dem Training nutzen einige noch die Gelegenheit ins Meer zu springen, wiederum andere mussten der prallen Mittagssonne entfliehen. Am Abend haben wir uns wieder zusammengefunden, um gemeinsam eine etwas ungewöhnliche Trainingseinheit zu bestreiten. Unsere Meisterin Uschi Lainer hatte nämlich mit Ihren Fächern für rege Begeisterung gesorgt. Nicht nur das Trainingsgerät an sich sondern auch die sehr kreativ gestalteten Techniken, waren ein gefundenes Fressen für alle Hapkidoins. Die relativ hohe Unerfahrenheit tat der Begeisterung jedoch keinen Abbruch, sondern verstärkte sogar das Interesse. Bis zum Sonnenuntergang blieben noch viele am Strand und nutzten die Gelegenheit um sich auszutoben. Der Tag endete nach einem gemeinsamen Abendessen in unserer favorisierten Pizzeria.

Mi., 27.07.2011 – Tag 5 ( Photoshooting / Aquasplash )

„Trainingsfrei“ hieß das Motto des heutigen Tages, weshalb wir vormittags eine Einheit für ein gemeinsames Fotoshooting nutzten. Obwohl wir uns bereits sehr früh am Strand eingefunden hatten, sorgte unser Vorhaben für zahlreiches Zuschauerinteresse. Neben den traditionellen Gruppenfoto wurden wir bei sämtlichen Posen abgelichtet. Hohe Kicks, schmerzhafte Hebel und eindrucksvoll vorgeführte Sprungtechniken wurden gürtelübergreifend vorgeführt. Am Nachmittag, des trainingsfreien Tages, ging es auf zur großen Freizeit- und Badeanlage „Aquasplash“. Mit unzählig verschiedenen Rutschen und diversen Sprung- bzw. Klettermöglichkeiten wurde den Gästen einiges geboten. Für Erholung und vor allem viel Spaß sorgte auch der gemeinsame Aufenthalt im  Whirlpool. Zum späten Nachmittag trübte sich das Wetter leider etwas ein, worauf wir früher als erhofft zum Camping Platz zurückkehrten.

Do., 28.07.2011 – Tag 6 ( Venedig )

Vormittags war noch Trainingsfrei und so nutzten die einen die Zeit um sich zu erholen und  andere wiederum machten einen Ausflug nach Venedig. Kartenspielen, Slacklining und Faulenzen waren Tagesprogramm. Am Abend gab es dann noch eine Gumdotrainingseinheit und Monika gestaltete das Aufwärmtraining. Es machte viel Spaß und so mancher Muskelkater konnte so gepflegt werden.

Fr., 29.07.2011 – Tag 7 ( Kindertraining / Pistolenabwehr )

Freitags morgens ging es mit einem Wiederholungs- und Festigungstraining weiter. Die grauen Gehirnzellen arbeiteten auf Hochtouren und so wurde Technik um Technik wiederholt und trainiert. Manch neues kam dazu und so gestaltete sich das Training sehr Abwechslungsreich. Danach warteten bereits ca. zwanzig Kinder auf eine Trainingseinheit mit Hapkido. Kinder die auf einen Sommercamp für Asthma und Hautkrankheiten auf Erholungsurlaub waren, wurden von Monika, Alexandra, Alexej und Christian zu einem Training eingeladen. Die Kinder und Jugendlichen waren mit Begeisterung dabei und die junge Trainergruppe leiteten des Training hervorragend. Die Abendeinheit wurde noch einmal schweißtreibend und interessant. Wir trainierten im kniehohen Meerwasser und der Spaß Faktor beim Aufwärmen kam so auch nicht zu kurz.  Danach trainierten wir mit Wasserpistolen Abwehrtechniken und so konnten wir im Wasser unsere überhitzten Körper immer wieder gut abkühlen. Die eine oder andere Technik aus dem Kub-Programm kam hier zum Einsatz. Obwohl der Trainingsinhalt ein sehr ernstes Thema beinhaltete gab es immer wieder viel zum Lachen. Vor allem das schöne Wetter und die Wasserpistolen luden zu so manchen Jux ein. Zum Abschluss gab es noch eine Wasserpistolenschlacht und gewonnen hat der Spaß-Faktor! Der Abend Klang mit einem gemeinsamen Grillen und gemütlichen beisammen sitzen aus.

Sa., 30.07.2011 – Tag 8 ( Abreise )

Nach dem Frühstück begann das Zusammenräumen und wir mussten uns von einem wunderschönen Trainingslager in Lignano verabschieden. Die vergangene Trainingswoche war sehr Abwechslungsreich und hat viel Spaß gemacht. Wir freuen uns schon auf das nächste Sommercamp 2012.

Danke an Christian P. für das Trainingstagebuch und den Inhalt!

Ergänzungen von: Gernot L.

In Erinnerung an Großmeister Kim Sou Bong!

Leider habe ich die traurige Nachricht erhalten, dass Großmeister Kim Sou Bong am 4.8.2011 verstorben ist.

Kim Sou Bong war einer der wichtigsten Großmeister in Europa, er gilt bzw. galt als der Vater des europäischen Hapkido. Großmeister Kim Sou Bong hat Hapkido nach Österreich gebracht und dadurch die Entstehung und Entwicklung von Hapkido in Österreich maßgeblich geprägt und eingeleitet.

Großmeister Kim Sou Bong war mir immer ein sehr guter und großer Hapkido Großmeister. Er hat mir und vielen Hapkidoín den Weg des Hapkido gezeigt und gelehrt. Seine einzigartige Art und Weise zu unterrichten kennzeichnete Ihn als Hapkido Großmeister und Mensch.

Ich danke Großmeister Kim Sou Bong recht herzlich dafür,  er wird mir immer in sehr guter Erinnerung bleiben. Ich verbeuge mich tief und in hoher Anerkennung vor meinem ersten Großmeister!

Anjong hi ka sejo Großmeister Kim Sou Bong!

Gehe in Frieden Großmeister Kim Sou Bong!

Gernot Lainer

Oberösterreichische Hapkido Landesmeisterschaften 2011

Bei der OÖ. Hapkido Landesmeisterschaft 2011 konnten sich drei Kämpfer aus dem Askö Hapkido Verein Linz mit dem OÖ. Hapkido Landesmeistertitel krönen. Dominik Reichör (Gelbgurtgruppe) konnte bei seinem ersten Turnier  mit Effizienz und guter Defensivarbeit punkten. Patrick Lainer holte sich in der Blaugurtgruppe durch Einsatz, gutem taktischem Verhalten und so mancher Wurftechnik den OÖ. Hapkido Landesmeistertitel. Christian Pecksteiner war überlegener Sieger der Rotgurtgruppe, sein gutes Kampfverhalten und hohes technisches Niveau war nicht zu übersehen.  Wir gratulieren den OÖ. Hapkido Landesmeister 2011 recht herzlich!

Gelbgurtgruppe,  Landesmeister 2011: Dominik Reichör

Blaugurtgruppe, Landesmeister 2011: Patrick Lainer

Rotgurtgruppe, Landesmeister 2011: Christian Pecksteiner

1456